6. Spieltag: TSV Bordesholm - Rot-Schwarz Kiel II 5:2 (3:1)

Nach unserer Schlappe gegen KMTV war heute Wiedergutmachung angesagt. Leider mussten wir im Vorwege wieder einmal ein paar Absagen hinnehmen. Kurzfristig musste auch Tjark, unser Torwart, wegen Krankheit "die Segel streichen". Zum Glück haben wir noch Noah. Hätten wir Ole ins Tor gestellt, wäre die D 2 ohne Torwart gewesen. Vorab: Noah hat toll gehalten.

Nach leichten Turbulenzen bei der Wahl unseres Platzes gingen wir mit eigentlich positiver Erwartung ins Spiel. Bevor wir das erste Mal über die Mittellinie kamen, hatten wir bereits einen Gegentreffer bekommen - dumm gelaufen! Entgegen vorheriger Spiele waren die Jungs aber nicht frustriert sondern versuchten, mit guten Aktionen zu ihrem eigenen Spiel zu finden. Dies wurde durch einen relativ frühen Ausgleichstreffer durch Felix belohnt. Nach und nach erspielte sich die Mannschaft ein leichtes Übergewicht und kam häufig über die linke Seite mit Patrick und dem heute besonders quirligen Julius zu guten Aktionen. Rot-Schwarz wurde nun mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrückt und hatte mehrfach das Glück, dass unsere Jungs auch gute Chancen nicht verwerten konnten. Dann aber endlich gelang David mit einem strammen Schuss aus der Mitte heraus der Führungstreffer zum 2:1. Jetzt lief das Spiel besser und sowohl Patrick, Marian und Christoph hatten gute Möglichkeiten, durch Schüsse aus der Distanz die Führung auszubauen. Julius hätte seine starke Leistung mit einem weiteren Treffer krönen können, scheiterte aber leider aus kurzer Entfernung an dem gegnerischen Torwart. Nach einer Ecke von David gelang Jannes, heute auf ungewohnter Verteidigerposition, in alter Torjägermanier der Treffer zum 3: 1. Dies war auch der Halbzeitstand.

Wir wechselten nun Lucas und Niklas, der lange verletzt war, ein und knüpften nahtlos an die gute erste Halbzeit an. Allerdings unterließen wir es, aus guten Positionen weitere Treffer zu erzielen. Der 4. Treffer war Patrick vorbehalten, unserem "Spezialisten" für die besonderen Tore. Mit einem schönen Treffer ins lange Eck konnten wir durch ihn auf 4:1 erhöhen. Unsere Bemühungen, das Ergebnis zu erhöhen, gingen nach hinten los, da wir in der Abwehr kurzzeitig unaufmerksam wurden und durch einen schnellen Konter das 2:4 hinnehmen mussten. Wir zogen jetzt unseren Joker Samuel, der kurz nach seiner Einwechselung seine Torjägerqualität bewies und den 3-Tore-Vorsprung wieder herstellen konnte. Mit einem sicheren 5:2 Sieg konnten wir somit 3 wichtige Punkte in Bordesholm festhalten.

 

Auch wenn einige unserer Jungs heute eine besonders gute Leistung gebracht haben, sollten wir lieber die gesamte Mannschaft loben, da sie nach dem Spiel gegen KMTV nicht am Boden liegengeblieben sondern wieder aufgestanden ist. Am nächsten Wochenende treffen wir nun auf die KSV Holstein 2 und - vermutlich - auf unseren ehemaligen Spieler Noah Purtz. Wir freuen uns.

 

 

5. Spieltag: KMTV - TSV Bordesholm 7:0 (3:0)

Heute wollten wir uns gegen den KMTV nicht nur hinten reinstellen und versuchen, zumindest ein wenig offensiver das Spiel zu gestalten. Dieses gelang uns aber nur die ersten 15 Minuten, wo wir auf Augenhöhe mitspielen konnten. Mit dem 1:0 durch die Gastgeber ging der Schuss dann nach hinten los, im wahrsten Sinne des Wortes. Wir hatten danach keinen Zugriff mehr auf die Spieler des KMTV. Sie überrannten uns förmlich und der unbedingte Siegeswille sowie der direkte Weg auf unser Tor waren unverkennbar. Nur durch das tolle Stellungsspiel von Philipp, der als einziger heute seine Form fand und wirklich toll spielte, war zu verdanken, dass wir zur Halbzeit nur 3:0 hinten lagen. Alles im Vorfeld immer wieder angesprochene ließen wir vermissen, was aber auch nicht so leicht umzusetzen war, da der KMTV mit Bestbesetzung heute überragend spielte. Das muss man einfach auch mal so festhalten. Zwangsläufig mussten wir dann auch in der zweiten Halbzeit noch 4 weitere Treffer hinnehmen. KMTV soll aber in dieser präsentierten Form nicht unser Maßstab sein. Wären auch alle Leistungsträger auf dem Platz gewesen, hätten wir das Ergebnis sicherlich auch positiver gestalten können. Man merkt dann teilweise doch den Alterunterschied, was zu einer leichten Überforderung einzelner Kids, gerade gegen solche Gegner, führt. Kurz möchte ich noch erwähnen, dass auch heute der Schiri absolutes Mittelmaß war, einen Strafstoß für uns nicht gab und quasi nicht eine Abseitssituation, die sehr oft vorhanden war, pfiff. Diese führten auch in zwei Fällen zu Gegentoren. Damit muss man auf fremden Platz nun mal rechnen, was die tolle Leistung des KMTV aber keinesfalls schmälern soll. Auf ein Neues gegen Rot-Schwarz-Kiel, wo wir in der Tabelle wieder nach oben klettern können, wenn wir alles abrufen, was wir auch tatsächlich drauf haben.

3. Spieltag: TSV Bordesholm - NDTSV Holsatia Kiel 3:3 (1:2)

Im letzten Spiel vor den Herbstferien hatten wir Holsatia Kiel zu Gast, vor deren Spielweise wir gewarnt waren, hatten sie doch gegen den Kieler MTV ein Unentschieden erreicht. Wir gingen also mit einer gewissen Portion Respekt ins Spiel (nach langer Zeit mal wieder auf dem Kunstrasenplatz!!). Nach einer Phase des Abtastens erarbeiteten wir uns Vorteile im Mittelfeld. Da wir offensiver eingestellt waren, kamen wir zwar zu Torchancen, die wir aber wieder einmal nicht nutzen konnten. Zudem spielte Holsatia mit einem Libero, der die Bälle regelmäßig in unsere Hälfte beförderte, wo Holsatias Angreifer darauf lauerten. Marian lieferte sich mehrfach harte Duelle mit seinem Gegenspieler. Nach einem Eckball für Holsatia war es dann soweit: Wir bekamen den Ball nicht aus dem Strafraum hinaus und Holsatia bedankte sich mit einem vermeidbaren Gegentreffer (wahrlich kein Traumtor). Wieder einmal mussten wir einem Rückstand hinterherlaufen. Wir kamen jetzt besser ins Spiel und durch Felix aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich. Wir versuchten nun, einen weiteren Treffer folgen zu lassen, doch der Schuss ging nach hinten los. Nicht wir machten das 2:1 sondern Holsatia erhöhte durch einen strammen Schuss von der linken Seite  auf 1:2. Wieder einmal - für uns fast schon Normalität - kurz vor der Pause. Wir machten uns allerdings noch keine all zu großen Sorgen, da uns weitere 30 Minuten blieben, um zumindest den Ausgleichstreffer zu schaffen. Mitte der Halbzeit gelang uns tatsächlich das 2:2 durch Patrick, wobei er allein auf den gegnerischen Torwart zulief und den Ball ins Netz hämmerte. Zu unserer Freude und zumindest der der Bordesholmer Zuschauer konnte Oke durch konsequentes Nachsetzen (super, Oke!!) das 3:2 erzielen. Nun glaubten wir, dass wir den Vorsprung (ca. 3 Minuten vor dem Spielende) verteidigen könnten. Diese Einschätzung schlug leider fehl, da wiederum ein Eckball (diesmal von der linken Seite) nach vollständiger Passivität der gesamten Mannschaft (mit Ausnahme der nicht beteiligten Auswechselspieler) von Holsatia zum 3:3 verwertet werden konnte. So bringt man sich letztlich selbst um den Sieg, schade! Nun haben wir aber genügend Zeit, um Fehler abzustellen und nach den Herbstferien wieder anzugreifen.

2. Spieltag: Eidertal Molfsee 2 - TSV Bordesholm 0:2 (0:0)

Heute erwartete uns mit Eidertal Molfsee 2 (junger Jahrgang) eine Mannschaft, die im letzten Jahr in der E-Jugend Kreisliga gemeinsam mit Holstein Kiel das Geschehen beherrschte. Ich hatte mir die Mannschaft im Vorfeld beim Spiel gegen den TSV Kronshagen angeschaut und dabei schon feststellen müssen, dass sie zumindest spielerisch voll auf Augenhöhe mitspielen konnten. Wir waren also gewarnt. Zudem mussten wir vor dem Spiel feststellen, dass sie gegen uns noch einen starken und uns bekannten Spieler aus der D1 (Verbandsliga), was legitim ist, aufstellten.

 

Wir spielten in einem 3/4/1 System und fanden von der ersten Minute an sofort ins Spiel. Das Pressing funktionierte sehr gut, sodass Molfsee nicht in das gewohnt gute Kombinationsspiel fand. Die ersten 20 Minuten war es ein Spiel auf ein Tor. Hieraus ergaben sich immer wieder gefährliche Torchancen, die aber zweimal am Pfosten hängen blieben und diverse Male knapp am Tor vorbeischrammten oder der starke Torwart durch sein tolles Stellungsspiel das Tor für uns verhinderte. Felix musste hier auch immer wieder feststellen, dass wir in der D-Jugend mit Abseits spielen. ;-))) Da wir den Anfangsdruck nicht in Tore ummünzen konnten, fand nun auch Molfsee besser ins Spiel. Trotzdem konnte sich Molfsee keine zwingenden Torchancen erspielen. Bis vor unseren Strafraum sah das Spiel jedoch sehr gut aus.

Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Hier sprach ich noch mal gewisse Punkte an, die wir in der zweiten Halbzeit noch besser machen wollten. Es sollte uns gelingen.

 

Zunächst brauchten wir ca. 5 Minuten, um den Zugriff auf das Spiel wieder zu finden. Danach gelangen uns tolle Kombinationen aus dem Abwehrbereich und spielten den Ball schnell nach vorne. Dadurch entstand natürlich Unordnung im Abwehrverbund von Molfsee, wobei die bessere körperliche Konstitution jetzt auch für uns sprach, die wir nutzen konnten. Patrick spielte einen Traumpass auf Felix (diesmal nicht im Abseits), den er dann im rechten Eck (Torwart war noch dran) versenken konnte. Nun rückte Molfsee noch weiter auf und drängte auf den Ausgleich. In der Vorwärtsbewegung von Molfsee konnten wir den Ball abfangen und einen schnellen Konter starten. Wieder war es Patrick der Felix per Kopfvorlage auf die Reise schickte, der erneut beim jetzt neu eingewechselten Torwart (der andere spielte jetzt draußen) vorbeischieben konnte. Molfsee steckte danach nicht auf und versuchte wirklich alles. Wir hielten aber bis zum Schluss dagegen und fuhren einen verdienten Sieg nach Hause. Es war von beiden Mannschaften ein intensiv geführtes, aber ein absolut faires und ansehnliches Spiel. Jetzt gilt es, gegen Holsatia (verloren nach 3:1 Führung noch 4:3 gegen Kronshagen) auf heimischen Platz an dieses tolle Spiel anzuknüpfen, sodass wir uns im oberen Drittel der Tabelle, vor den schweren Spielen gegen Kronshagen/KMTV/Holstein und so wie es derzeit aussieht, auch Rot-Schwarz Kiel 2, etablieren können. Einen großen Dank gilt diesmal Patrick, der trotz seiner Handverletzung (und nicht nur die Hand) - man sollte doch lieber nur Fußball spielen ;-))) – dabei war und dadurch entscheidend zum Auswärtserfolg beitragen konnte!

1. Spieltag: Suchsdorfer SV - TSV Bordesholm 4:3 (2:0)

Am 1. Spieltag starteten wir nun auswärts gegen den Suchsdorfer SV. Dieses Auswärtslos, wer immer diesen unverständlichen Spielplan so festgelegt hat, wird uns noch des Öfteren (7 Spiele) der nächsten 10 Spieltage ereilen. Nichtsdestotrotz wollen wir uns davon hoffentlich nicht beirren lassen. Wie so häufig in letzter Zeit trafen wir auf einen sehr starken und kompakten Gegner, dem Suchsdorfer SV, der eigentlich aus 9 Spielern bestehen sollte, jedoch durch einen sehr guten „Heimschiri“ als 10 Mann unterstützt wurde. Mir ist es wirklich langsam leid über Heimschiris meinen Kommentar abzugeben, aber es geht nicht anders. Das soll die Leistung der Suchsdorfer nicht schmälern, denn sie haben aus meiner Sicht ein tolles Spiel gemacht, jedoch wurden wir durch Entscheidungen des Schiris immer wieder auf Distanz gehalten und mussten dem Spielstand hinterher laufen.

 

Das 1:0 fiel sehr glücklich für Suchsdorf. Eigentlich war das eine Flanke, welche auf das Tor von Tjark nach ca. 5 Minuten kam und sich unglücklich hinter ihm im Tor wiederfand. Egal, die Jungs ließen sich davon nicht beirren und fanden schnell zurück ins Spiel. Dem Anfangsdruck von Suchsdorf konnten wir immer mehr entgegnen und kamen zu zahlreichen eigenen Chancen. Hier pfiff der Schiri häufig zu Recht Abseits, des Öfteren lag er aber auch falsch. Im Zweifel immer für den Angreifer, was er bei den Suchsdorfern auch bis zum Spielschluss bestens beherzigte. Zunächst war es dann erstmal David der durch 2 Spielern von Suchsdorf in den Strafraum gelang und von den Beinen geholt wurde. Jeder, so wie ich auch, ging davon  aus, dass es jetzt einen 9 Meter gibt und uns somit der verdiente Ausgleich gelingen sollte. Aber der Schiri wusste dieses zu verhindern und entschied auf Freistoß (Frechheit). Während des Spieles sprach mich der Suchsdorfer Trainer an, dass er diese Situation auch im Strafraum gesehen hätte, aber es für ihn kein Foul gewesen wäre (nächste Frechheit). Der Freistoß brachte leider nichts. Danach hatten wir viele weitere Möglichkeiten, ein Unentschieden zur Halbzeit wäre nicht ungerecht gewesen. Quasi mit dem Pausenpfiff entschied der Schiri diesmal bei dem Pass auf den Suchsdorfer Rechtsaußen für den Angreifer (für mich eindeutig Abseits) und dieser konnte das 2:0 markieren.

 

Nun ja, die Alternativen wurden zur Halbzeit nicht besser, da Marian und Noah uns verlassen mussten. Somit waren wir noch 10 Mann. Es kam Felix im Sturm und Henrik im rechten Mittelfeld und später Lucas für Xaver als 6 er.

Zunächst plätscherte das Spiel so dahin, wobei der Schiri kontinuierlich sein schlechtes Niveau hielt.  Nach einem schnell ausgeführten Freistoß durch Suchsdorf, wir schauten in diesem Moment nicht zum Ball (so oft schon angesprochen), markierte Suchsdorf das 3:0. Alle dachten, jetzt war das Spiel gegessen, aber nicht unsere Kids. Sie warfen alles was sie hatten nach vorne. Mit Leidenschaft erzielten sie durch Felix zunächst das 1:3 und kurz darauf, erneut wunderbar herausgespielt, das 2:3 durch Felix. Wir waren danach drauf und dran das 3:3 zu machen. Es waren noch 9 Minuten zu spielen. Jetzt kam jedoch wieder der leitende Schiri ins Spiel. Bei einem Pressschlag im Strafraum, es war eindeutig der Ball gespielt, dieser flog ja auch ins Aus, fiel der Suchsdorfer über seine eigenen Beine. Der Schiri pfiff, vermutlich nicht nur zu unserer Verwunderung, hier auf Strafstoß. ;-) Ich bedankte mich recht herzlich für diese Leistung, welche offensichtlich parteiisch war! Auch das 4:2 steckten wir schnell weg und konnten erneut nach einer tollen Kombination das 3:4 durch Patrick markieren. Der Schiri hatte es danach natürlich sehr schnell eilig pünktlich abzupfeifen, obwohl er alleine für das Abmessen des 9 Meters schon 2 Minuten brauchte. ;-)  Eine mögliche Verlängerung durch die ganzen Verletzungen hätte allein schon 5 Minuten betragen müssen/können.

 

Noch mal, Suchsdorf hat ein starkes Team und von daher gar nicht nötig, diese Unterstützung durch den 10 Mann zu bekommen. So bleibt ein fader Beigeschmack hängen, was nicht nötig war.

 

Jungs, ihr habt tolle Moral gezeigt und zumindest ein Unentschieden verdient gehabt! Wir hoffen, zukünftig auch alle Spieler wie gedacht an Bord zu haben, damit wir das stärkste Team ins Spiel schicken bzw. mehr Alternativen nutzen können Alle die aber dabei waren, haben super gespielt. Ich möchte trotzdem diesmal Christoph besonders hervorheben, der den linken Abwehrbereich gegen den ehemaligen Holstein-Spieler sehr gut abdeckte und auch im Spiel nach vorne die Belebung einleiten konnte. Das haben auch die Mannschaftskameraden so gesehen!

 

 

 

 

Counter / Zähler

09.01.2014
09.01.2014